TYPO3-Provider

Strato

Mein "Liebling" unter den Providern. Immer wieder Testsieger, super Performance und und und. Ich verstehe es nicht und ich kann diese Aussagen nicht bestätigen. Ich habe einen Kunden bei Strato und das Surfen über diese Webseite ist eine Katastrophe. Nach einem Telefonat mit dem Support habe ich erfahren, dass der Webauftritt des Kunden noch auf einem alten Server liegt und wir mit Hilfe eines Update-Konfigurators auf einen der neueren Servern umziehen können. Nach dem Umzug war die Webseite wirklich sehr viel schneller, aber jetzt über die Monate hinweg wurde sie wieder langsamer. Ich werd einfach das Gefühl nicht los, dass zu viele Webauftritte auf einem Server liegen.

In den schicken kleinen Paketen ist TYPO3 durchaus installierbar, aber Strato hat das Verzeichnis zu Imagemagick für die kleinen Pakete gesperrt und auch das Ausführen der selbst hochgeladenen Imagemagick-Installationen wird unterbunden. So passiert es, dass die Vorschaubilder nicht angezeigt und auf der Webseite in Originalgröße dargestellt werden.

Somit ist TYPO3 bei Strato erst ab dem Paket PowerPlus L lauffähig. Derzeitiger Preis: 14,90 € pro Monat (Stand: 20. Juli 2010). Laut einem neuen FAQ-Eintrag ist seit 30.01.2012 ImageMagick auch in den günstigeren Paketen PowerWeb Basic für gerade mal 5,90 € verfügbar. Ein attraktiver Preis, aber solange die Performance nicht stimmt definitiv nicht empfehlenswert.

23.01.2013: Auf Grund einer Urlaubsvertretung habe ich heute ein TYPO3-Projekt einer anderen Agentur betreut. Problem war, dass die Webseite auf dem Stratoserver jede Woche nicht mehr erreichbar war. Meldung: Filesize exceeded und das obwohl noch über 1GB frei sind. Problem: Strato verbietet Dateien größer 30MB. Der Deprecation-Log war aktiviert und erreichte nach 1 Woche immer diese 30MB-Grenze. Das Löschen dieser Datei hilft nicht, es müssen auch noch die temporären Dateien in typo3conf/locks gelöscht werden.

1und1

Ich weiß nicht seit wann, aber 1und1 hat die TYPO3-Community ernst genommen und hat eine eigene Vorstellungsseite für TYPO3-Interessierte gebaut. Endlich, denn die Pakete in 2009 ließen bloß 48MB pro PHP-Script zu. TYPO3 benötigt allerdings mindestens 64 MB. PHP5 musste explizit mit Hilfe von .htaccess-Dateien verfügbar gemacht werden, da sonst TYPO3 4.6 nicht lauffähig ist und ImageMagick klappt nach irgendwelchen Serverupdates auch nicht mehr (Hier ein Tipp, wie Ihr ImageMagick wieder reaktivieren könnt).

In der Produktübersicht, die wohl alle mit TYPO3 umgehen können, fängt das kleinste Paket bei 6,99 € an. Allerdings vermisse ich hier einen SSH-Zugang und mindestens einen CronJob für den scheduler. Um wieder in den Vergleich zu den anderen Anbietern zu kommen bleibt nur noch das Paket 1&1 Dual Advanced übrig, das (Stand: 12.08.2012) 14,99 € pro Monat kostet. "Dual" steht für Redundanz. Eure Webseite steht also an 2 Standorten zur Verfügung. Fällt ein Standort aus oder werden an Eurem Server Reparaturarbeiten geleistet, wird der Inhalt vom 2ten Standort ausgeliefert. Somit ist Eure Webseite nahezu ausfallsicher.

Hinsichtlich Performance kann ich nichts sagen. Wundern tut mich allerdings die Begrenzung je Datenbank auf 1GB (auch bei den Profipaketen wie "Unlimited" und "Unlimited Plus"). Bei großen Seiten könnte ich mir gut vorstellen, dass entweder die Cachetabellen oder die sys_log-Tabelle gerne mal an dieser Größenbeschränkung kratzt. Was passiert, wenn dieser Bereich erreicht ist? TYPO3 kann dann nichts mehr in die Cachetabelle schreiben und wird sehr wahrscheinlich die Auslieferung der Seite komplett verhindern. Hier sollte auf jeden Fall zwischen Privatperson/Verein/Kleingewerbe und größeren Firmen mit vielen Extensions unterschieden werden.

Am 19.11.2012 hatten wir ein falsches Passwort vom Kunden erhalten. Nach mehrmaligen Fehleingaben wurde nicht der Zugang zum Konfigtool gesperrt, sondern unsere IP wurde vom Server vollständig geblockt. Kein SSH. Kein FTP. Kein Zugriff auf die Webseite. Laut Hotline ist eine Blacklist nicht bekannt. Es hieß, das Problem liegt bei uns. Erst mit Hilfe diesen Links konnten wir 1und1 dazu bewegen aktiv zu werden. Nach einer halben Stunde lief dann alles wieder.

Update 08.12.2014: Mittlerweile ist der Hotline das Problem mit der IP-Sperre bekannt. Nachdem ich meine IP-Adresse mitgeteilt und 3 Minuten gewartet habe, konnte ich auf diverse Services wieder zugreifen. Der Grund dahinter ist das Thema Sicherheit. Die IP-Sperre wird automatisch von der Blacklist entfernt, wenn innerhalb von einer halben Stunde kein weiterer Zugriff von Eurer IP-Adresse erfolgte.

Am 21.11.2012 haben wir Folgendes bei einem Kundenprojekt festgestellt: Wenn man im Kundenmenü eine PHP-Version für eine Subdomain ändert, dann regelt 1und1 das über einen Einzeiler in der htaccess-Datei. Wenn Ihr nun hergeht und IRGENDEINE Subdomain anlegt oder ändert, dann ÜBERSCHREIBT das 1und1-Konfigurationstool alle .htaccess-Dateien mit dem Einzeiler, der für die PHP-Version zuständig ist. Auf diese Weise sind selbst getätigte Einstellung an dieser Datei bzgl. RealUrl und Co. verloren.

jweiland.net

Jochen Weiland und sein Team sind auf allen TYPO3-Camps vertreten und treten im Beispiel Stuttgart sogar selbst als Organisator auf. Dort halten sie Sessions über TYPO3 und erklären, wie man auch schwer konfigurierbare Extensions bändigen kann. Das gesammelte Wissen steht Euch dann als Kunde bei einem Anruf im Supportteam zur Verfügung. Darum auch das Motto: "We share Know-How". In den meisten Fällen können die Fragen bzgl. TYPO3, Server und Konfiguration noch am Telefon geklärt werden.

Das empfohlende Business Paket kostet derzeit 16 € (25. Februar 2015) und umfasst 10 GB. Im Gegensatz zum Mitbewerb werden hier keine Einrichtungsgebühren verlangt. Auch der TYPO3-Umzugsservice von einem anderen Hoster ist kostenfrei. Während andere Hoster Ihre Kunden an Kündigungsfristen zwischen 6 und 12 Monate binden, könnt Ihr bei jweiland.net kündigen, wann immer Ihr wollt, und seit nächsten Monat raus aus dem Vertrag.

Im kleinsten Paket (8 €) steht Euch nicht nur ein SSH-Zugang zur Verfügung, mit dem Ihr TYPO3 bequem über die Shell installieren könnt, nein, auch ein Cronjob ist hier verfügbar und Ihr könnt Euch die Domainendung frei aussuchen. Eine Beschränkung auf eine de-Domain gibt es hier somit nicht.

Der OPCache kann ab PHP 5.5/5.6 kostenlos aktiviert werden (FastCGI). Den APC(u) könnt Ihr Euch selbst kompilieren und als Modul in die php.ini einbinden. Der PHP-Editor ist sehr umfangreich und Ihr könnt selbst das memory_limit auf über 300 MB anheben. Somit ist auch genug Speicher für TYPO3 Flow/Neos verfügbar.

Falls Ihr mal etwas mehr Speicherplatz benötigt, dann müsst Ihr nicht erst in das nächst teurere Hostingpaket wechseln, sondern könnt Euch die benötigte Leistung hinzubuchen: Für alle Webhostingpakete können Speicherplatz (1GB = 5€), FTP-Konten (10 St. = 2,50 €) und Subdomains (10 St. = 2,50 €) hinzugebucht werden.

Jede neue TYPO3-Version wird getestet und im Installationsverzeichnis zur Implementierung angeboten. Dank verschiedener Scripte auf dem Server werden sicherheitsrelevante Patches innerhalb einer Version direkt eingespielt.

Während E-Mail und MySQL keinen Platz Eures Webspeichers belegen, benötigen die täglichen Backups wohl den meisten Webspeicher. Durch das Editieren des daily-Scriptes könnt Ihr das Backup z.B. auf 3 Tage beschränken, um mehr Speicherplatz zu gewinnen. Wer auf das Sichern komplett verzichtet, muss im Falle des Falles 20 € für den Restore bezahlen.

Domainfactory

Über Domainfactory kann ich persönlich wenig schreiben. Viele meiner TYPO3-Kollegen schwören auf die Server von Domainfactory und auch die Server von jweiland.net sind bei Domainfactory gehostet.

Falls jemand mehr Erfahrung im Bereich Webhosting bei Domainfactory hat, kann er mich gerne über mein Kontaktformular erreichen.

Ich habe Domainfactory mal angerufen und in Erfahrung bringen können, dass TYPO3 ab den ManagedHosting Pro-Tarifen läuft. Domainfactory empfiehlt dieses Paket über "Anpassen" auf "3-Sterne-Performance" hochzurüsten. Damit liegen wir bei einem monatlichen Preis von 24,95 € (Stand 12.08.2012). Das erscheint auf den ersten Blick extremst hoch, aber in diesem Paket sind 50GB Webspace, 50GB Mailspace, 1000 MySQL-Datenbanken und ein SSD-Cache enthalten mit dem die Webseite nochmal so richtig Schub bekommt.

Der Support war sehr ruhig, gelassen und ist intensiv auf meine Fragen eingegangen.

Folgende Information wurde mir von einem TYPO3-Experten eingesendet:

Persönlich bin ich sehr begeistert davon, topp zufrieden (egal ob mit Shared Hosting oder Managed Servern). Sehr schnell und zuverlässig, *sehr* seltene Ausfälle, dann aber offene Kommunikation über status.df.eu. Support ist tagsüber kostenlos per Telefon erreichbar, Nachts per Mail - sehr schnell und kompetent.

Mittwald

Die Firma Mittwald ist wie jWeiland.net auf jedem TYPO3-Camp vertreten und sponsert die lebendige TYPO3-Gemeinde. Hier erstmal ein fettes Dankeschön Jungs :-) Mittwald selbst schreibt: "Ohne Open Source Anwendungen wie TYPO3 würde Mittwald heute nicht da sein, wo wir heute stehen".

Das Angebot von Mittwald unterscheidet sich sehr von den Angeboten anderer Provider. Zwar bietet auch Mittwald kleinere Hostingpakete für Endkunden an, aber hier liegt nicht das Kerngeschäft. Derzeit (26. Februar 2015) bekommt Ihr hier im empfohlenen XXL Paket 120 GB Speicher für 16,99 € netto (da kommt die MwSt. noch oben drauf). 20GB gibt es bereits für 4,99 € netto. Jedoch gibt es in diesem Paket (L) keinen Cronjob. Wer also in den Genuss vom scheduler kommen will, muss zu einem höheren Paket greifen.

In den Paketen L, XL, XXL und XXXL ist die MySQL-Version vorgegeben. Erst ab den managed vServern könnt Ihr frei zwischen den Versionen 5.0/5.5/5.6 wählen. Den APC(u) und den OPCache könnt Ihr selbst in den PHP-Einstellungen aktivieren. Auch die per Default vorgegebene memory_limit lässt sich über die PHP-Einstellungen weiter erhöhen.

Ich habe mir nahezu jede Werbebroschüre mitgeben lassen und mir ist nach dem Gespräch auch eine Preisübersicht per Post zugeschickt worden. "Business-Tarife, Profitarife, Agenturpakete, Managed Server und Solr-Hosting" zieren die Prospekte. Damit grenzt sich Mittwald ganz klar von den kleinen Hostingpaketen des Mitbewerbs ab. Die Zielgruppe sind Agenturen und Gewerbebetreibende, die mit Hilfe des Softwaremanagers, Versionsmanagers, Designmanagers und dem Vorlagenmanagers sich nicht mehr um die konsolenbasierte Serverkonfiguration kümmern müssen, sondern um das Wesentliche: Ihren eigenen Kunden.

Nachteil/Vorsicht: Bei Mittwald gilt der Speicherplatz für alles (Webspeicher, MySQL und E-Mail). Eine Begrenzung gibt es nicht. Heißt: Wenn Ihr die GB-Beschränkung überschreitet, sei es durch Webspeicher, E-Mail oder MySQL, dann kostet Euch jedes weitere MegaByte pro Monat 0,01 €. Also Vorsicht bei der wachsenden Deprecation-Log oder die stetig wachsende Tabelle sys_log. Vor dem Erreichen der Beschränkung werdet Ihr aber per Mail informiert. Im Paket XXL kann man zwar bis zu 200 Cronjobs anlegen, aber die Ausführungszeit liegt bei min. 30 Minuten.

Wer statt einer Vorauszahlung für die nächsten 3-12 Monate lieber eine monatliche Abrechnung wünscht, muss dies mit 10 € pro Monat extra bezahlen.

Vorteil: Die Größe der Backups wirkt sich nicht auf den angegebenen Speicherplatz aus.

Hetzner

Ohne viel Werbung machen zu wollen, weiß wohl mitlerweile jeder Webadministrator, dass die Server von Hetzner wirklich super und echt schnell sind. Ich weiß nicht seit wann, aber grade heute (Stand: 20. Juli 2010) habe ich gesehen, dass Hetzner seine Webpakete TYPO3-fähig gemacht hat.

Das günstigste Angebot liegt bei 4,90 € pro Monat (Stand: 20. Juli 2010). Allerdings vermisse ich hier wenigstens einen Cronjob, um die neue Systemextension "scheduler" ans Laufen zu bekommen. Diese Anfrage habe ich gerade an den Support gesenden. Bin mal auf die Antwort gespannt.

Wer den CronJob auf jeden Fall benötigt muss auf das teurere Paket "Level 9" wechseln. Dort sind 10 CronJobs enthalten und das Paket ist für 9,90 € zu haben.

Da alle in meinem Kunden und Bekanntenkreis direkt die Managed Server haben, kann ich hier nicht sagen, wie gut oder wie schnell die Webpaket sind. Auch Fragen bzgl. TYPO3 werden hier als reiner Provider wohl eher nicht geklärt werden können.

Update (Stand: 20. Juli 2010):

Ich habe heute folgende Antwort erhalten:

Wenn Sie die 'scheduler' als Extension nutzen möchten, so ist dies kein Paket der Standard Installation. Daher müssten Sie dafür auf den nächst höheren Accounttyp wechseln

Naja. Vielleicht ist bei denen noch nicht die Info angekommen, dass der scheduler seit 4.3.0 mit in die Systemextensions aufgenommen wurde.

HostEurope

Ich war wirklich sehr lange Kunde von Hosteurope. Damals (wirklich damals) war Hosteurope mit der erste Hostinganbieter, der auch das IMAP für eMail-Konten anbietete. Das Paket: WebPack L ist immer weiter entwickelt worden und kostete über Jahre hinweg immer 4,99 € im Monat (Stand: 09.03.2010). Heute (Stand: 12.08.2012) kostet das Paket 5,99 € und von ursprünglichen 250 MB Webspace ist es bis heute auf stattliche 5GB angestiegen.

Ich habe den Vertrieb von HostEurope angerufen und mir eine Empfehlung geben lassen für ein TYPO3-Paket. Die Antwort fiel auf das oben beschriebene WebPack 4.0 L. Diese Antwort wunderte mich etwas, denn nach meinen Informationen ist auf diesen Paketen kein ImageMagick verfügbar und muss erst mit Hilfe der  statischen imagemagick-Dateien vom Kunden selbst hoch geladen und in TYPO3 konfiguriert werden. Auch ein CronJob für die Systemextension "scheduler" fehlt völlig. Als ich das angesprochen habe, wurden meine Befürchtungen bestätigt mit "Wenn Sie unbedingt ImageMagick brauchen, dann müssen Sie schon auf den Virtual Managed Server L Basic für 14,99 € (Stand: 12.08.2012) umsteigen".

Gerade heute (30.10.2012) habe ich wieder mit einem HostEurope Paket zu tun gehabt und festgestellt, dass in den WebPacks kein InnoDB möglich ist.